Ich habe festgestellt, dass Joggen bei meinen Anspannungsspitzen hilft. Einziges großes Problem ist wie immer meine Unsportlichkeit. Ein Grund aus dem ich im Urlaub auch gerne ein E-Bike fahre, da ich ansonsten bei der ersten Erhöhung der Straße rückwärts rollen würde.  Auch aus diversen anderen Gründen hat so ein E-Bike aber seine Vorteile – Es macht enorm Bock.

Mittlerweile wird man ja dank des E-Bike-Hypes auch nicht mehr ganz so doof angeschaut, wenn man mit einem motorisierten Fahrrad an anderen vorbei fährt. Und es gibt mittlerweile viele neidvolle Blicke, wenn man sein Urlaubsgefährt erwähnt. Sogar mein Mann, der absolute Hobbiesportler, überlegte schon sich ein E-Bike zu gönnen. Aber nicht mit mir. Dann ist er schließlich wieder schneller unterwegs als ich.

Noch ein Grund mehr etwas gegen diese Unsportlichkeit zu tun. So holte ich heute meine alten Hundesport-Laufschuhe raus und gab ihnen eine neue Aufgabe.

Allleridings hatte ich mir bei meinem heutigen ersten richtigen Joggen erstmal ein kleines Ziel gesetzt. Meine Idee war, dass 500m nicht zu viel und auch nicht zu wenig an Strecke für mich sein würden. Natürlich nicht am Stück. Aber mein Trainer, mein laufsporterfahrener Ehemann, hatte an meine fehlende Ausdauer gedacht. Daher starteten wir mit einer speziellen Art von Intervalltraining. Sozusagen Jule-geeignet:

Joggen- Weitergehen und Luft bekommen – Joggen.

So schaffte ich tatsächlich fast 1km gejoggte Strecke. Nächstes großes Ziel sind dann 500m am Stück durchlaufen.


Alte Laufschuhe – Neu verpackt

Beitragsnavigation