Wir bauen ein Haus. Beziehungsweise wir lassen bauen. Und offensichtlich ist unser Bauträger ein entspannter Mensch. Denn er lässt sich viel Zeit. Die Wirklichkeit sieht wahrscheinlich deutlich anders aus. Aber da wir schon genug Stress in unserem Leben haben, sind wir trotz deutlicher Verzögerung auch noch entspannt. Was bringt es auch Stress zu machen und zu haben. Geht ja auch nicht schneller.Schließlich hat der Herr Bauträger durch eine Verzögerung auch keine Vorteile und wird sie genauso verfluchen wie wir.

Und so nebenbei gesagt, ich finde es gut den Stress mal bei anderen zu lassen. Wie unseren zukünftigen Nachbarn. Die routieren nämlich jeden Tag aus sehr vielen verständlichen Gründen und nerven damit stetig unseren Bauträger. So müssen wir das selbst auch gar nicht tun. Wahrscheinlich ist der Herr Bauträger darum auch noch ganz nett zu uns. Wir schicken ihm dann und wann mal eine nette Mail und lassen ihn ansonsten arbeiten. Ganz entspannt geht es so nun stetig voran für uns und unser Häuschen. Bis jetzt ohne weitere große Probleme.

Wir hatten nur nicht mit dem Boden gerecht!

Einen Fußbodenbelag auszuwählen, scheint nicht so einfach zu sein wie ich gedacht habe. Nach 4 Monaten haben wir uns nun für das Erdgeschoss auf Vinyl geeinigt und für die oberen Geschosse auf Laminat. Wenn man allerdings immer wieder auf neue Ideen kommt, welcher Bodenstil bzw. welche Beizung die Eiche denn nun haben soll, wird es irgendwann kompliziert. Und so liegen nun schon x verschiedene Muster Vinyl und Laminat in unserem Wohnzimmer. Die zwei weinerlichen Gestalten auf der Couch davor sind mein Mann und ich. Darauf hoffend, dass plötzlich aus dem nichts der Fußbodengott hervortritt und sagt “ Dieser sei es!“.

Wenn das so weiter geht, können wir einen Zimmerfußboden nur aus Mustern gestalten. Zumindest wäre es kreativ.

Bleiben noch die anderen Räume….

Auf dem Boden geblieben

Beitragsnavigation