Wenn viel passiert, arbeitet der Kopf oft langsam und das Gefühl kommt erst verzögert nach. Es braucht Zeit die aktuelle Lage zu bewerten und zu verarbeiten. Erst nach und nach wird die Situation vom Verstand analysiert und das Gefühl benötigt dann auch nochmal seine eigene Zeit alles einzuordnen.

Bild aus dem Buch „Gute Gründe am Leben zu bleiben“ von Matt Haig

Aktuell ist somit alles etwas durcheinander und ich merke, dass ich Zeit brauche. Viel Zeit. Oder eben einfach genug Zeit emotional anzukommen im hier und jetzt. Es ist eine Mini Karussellfahrt. Ganz langsam und mit leiser Musik. Ungewohnt. Neu. Irgendwie auch Achtsam. Es darf sein.

So lieg ich wach und frage mich an welchem Verarbeitungsstand mein Kopf gerade ist und ob es Stufen der Verarbeitung gibt. Wie viele und wo bin ich nun? Was kommt noch?

Sind diese Fragen überhaupt wichtig oder lenk ich mich nur von meinen Gefühlen ab?

Kleines Karussell

Beitragsnavigation