Nun ist es soweit. Ich bin 34 und dieses Jahr kann ich nicht mit den Worten „Es hat sich nichts geändert“ abtun.

Geburtstage haben mir schon so lange nichts mehr bedeutet. Da ist dieser irgendwie keine Ausnahme, auch wenn er sich nach all dem anders anfühlt.

Die Menschen um mich herum haben über die Jahre gewechselt, aber irgendwie war es immer derselbe alte Kram. Eigentlich bedeuten einem diese Tage ab einem bestimmten Alter nicht mehr so viel. Der Glanz der Kinderzeit ist verflogen. Man wird lediglich jährlich daran erinnert, dass die Zeit rennt und man kaum hinterher kommt.

Ich hatte immer das zwingende Gefühl – Heute musst du fröhlich und positiv sein. Let the show beginn! Und ich mimte das fröhliche Geburtstagskind als wäre es der letzte Akt meines Lebens.

Ich werde erst wieder feiern, wenn ich mich wohl in meiner Haut und somit dann auch mit den Leuten um mich rum fühle. Alles andere ist einfach unehrlich.

Wenn ich sehe wie mancheiner auf seiner eigenen Geburtstagsfeier Unmengen an Alkohol in sich kippen muss, um ein gutes Gefühl zu erhalten, bekomme ich einen Kloss im Hals. Nicht, dass ich grundlegend etwas gegen den Genuss von Alkohol habe. Ich kenne das selbst noch sehr gut.

Was mir nur einfach immer wieder auffällt ist, dass wir alle auf der Jagd nach etwas Zufriedenheit und Ruhe sind, da diese Welt mittlerweile so wenig davon bietet. Aber genau das ist doch so elementar wichtig für uns. Viel wird daher für ein bisschen Glück getan. Aber Glück ist nur ein vergängliches Gefühl, eine Momentaufnahme, die kommt und wieder geht. Zurück bleibt Enttäuschung oder das Gefühl von „Etwas fehlt mir“.

Sowas spüre ich vor allem an Geburtstagen oder in der Weihnachtszeit. Tatsächlich habe ich einstweilen versucht diese Lücke mit Wein auszufüllen. Das war in einer Zeit in der ich immens unglücklich war.
Aber das Gefühl der Leere kann man so auf Dauer schlecht füllen. Es gibt so viele Gründe aus denen diese Art des Umgangs eine schlechte Wahl ist!

Daher weiß ich auch, dass ich dem Glück nicht hinterher rennen möchte.
Mein Wunschgefühl ist die Zufriedenheit. Eine innere Grundzufriedenheit bleibt bestehen, wenn man ihr den richtigen Rahmen bietet. Sie ist wie ein Boot, was auf einem ruhigen Fluss dahintuckert.
Hätte ich einen Geburtstagswunsch frei, wäre es diese innere Zufriedenheit. Sie würde mir einen Rahmen bieten für eine tolle Geburtstagsparty – im nächsten Jahr.

Showline

Beitragsnavigation